Fokus Biologische Vielfalt

von der Naturerfahrung zur politischen Bildung

http://www.fokus-biologische-vielfalt.de/botschafterarten/der-ameisenblaeuling/ $alt

Aktionstipps

Aktionsordner „Kinder entdecken die Natur“

Ob in Stadt oder Wald, auf der Wiese oder im Wasser, der NAJU-Aktionsordner bietet für jeden Lebensraum und jede Jahreszeit 200 spannende Aktionsideen.

Hier den Aktionsordner bestellenAktionsordner

oder Aktionstipps online finden:

KlimadetektivInnen

Erstellt: 01.09.2014 Kategorie: Frühling Sommer Herbst Forschen Winter Aktivieren Stadt und Dorf Rubrik: NAJU-Aktionstipp

Die Kinder lernen Faktoren kennen, die Einfluss auf den Klimahaushalt der Erde haben, und entwickeln Alternativen.

Materialien:
Aufnahmebogen, nötige Messgeräte.

Vorbereitung:
Recherche zum Thema Klimawandel, Absprache mit LeiterInnen der Einrichtung.

Beschreibung:
Die KlimadetektivInnen suchen sich ein Objekt aus und finden heraus, welchen Negativbeitrag die Schule oder der Jugendtreff zum Klimawandel leistet, um daraus konkrete Klimaschutzmaßnahmen abzuleiten.

Untersuchungsobjekte:
- Strom- und Warmwassertechnik: Fossile oder erneuerbare Energie? - Energiewerte des Gebäudes: Qualität der Fenster, Wanddämmung, Dachdämmung
- Kohlenstoffdioxid-Ausstoß
- Abfallentsorgungssystem
- Verbrauch von Strom, Gas, Wasser
- Abfall, Sondermüll
- Herkunft der Lebensmittel: Regional, saisonal, biologisch, konventionell?
- Verpackung der Lebensmittel
- Nutzung von Verkehrsmitteln
- Gestaltung des Außengeländes (Stichwort Versiegelung und Artenvielfalt)

Über einen festgelegten Zeitraum untersuchen die Kinder ausgewählte Klimafaktoren. Mit den Ergebnissen treten die KlimadetektivInnen in die Öf fentlichkeit und laden zu einer Klimaschutzaktion ein: Sie bauen eine Solar- oder Windkraftanlage, führen eine Stromwechselkampagne im Ort durch, planen eine Baumpflanzaktionen oder regen in der Schule die Einführung von Bioessen an.

Variante:
Klimaforschung zu Hause oder in anderen öffentlichen Gebäuden.

Quelle: www.umweltbildung.at

BNE-Kompetenzen: Interdisziplinär Erkenntnisse gewinnen, Andere motivieren, aktiv zu werden.

kologischer Fußabdruck

Erstellt: 01.09.2014 Kategorie: Frühling Sommer Herbst Forschen Winter Aktivieren Stadt und Dorf Rubrik: NAJU-Aktionstipp

Die Kinder berechnen ihren persönlichen Ressourcenverbrauch und überdenken ihren Lebensstil.

Materialien:
Computer, Papier, Stifte.

Vorbereitung:
Recherche des passenden Nachhaltigkeitsmessers.

Beschreibung:
Die Kinder setzen sich mit ihrem Ressourcenverbrauch auseinander. Wie leben sie? Was konsumieren sie? Welche Verkehrsmittel nutzen sie? Wie viel Energie benötigen die Dinge, die sie nutzen? Sie können sich im Internet die passende Berechnung ansehen oder einen Ausdruck ausfüllen. Die Ergebnisse werden in der Gruppe vorgestellt und diskutiert. Wie geht es mir mit meinem Lebensstil? Was heißt das für die Umwelt? Was kann ich ändern, damit ich weniger Ressourcen verbrauche? Jedes Kind entwirft einen persönlichen Maßnahmenplan, der in regelmäßigen Abständen in der Gruppe überprüft wird.
www.footprint-deutschland.de
www.gjgt.de/fussabdruck

Weitergehend:
Die Gruppe plant eine öffentliche Aktion zum Thema. Alle PassantInnen können ihren ökologischen Fußabdruck ausrechnen. Ergänzend bietet sich ein Gewinnspiel an ? mit ökologisch wertvollen Preisen für die Menschen mit dem geringsten Verbrauch.

Quelle: www.umweltbildung.at

BNE-Kompetenzen: Interdisziplinär Erkenntnisse gewinnen und handeln.

Kompost

Erstellt: 01.09.2014 Kategorie: Frühling Sommer Herbst Forschen Gestalten Aktivieren Stadt und Dorf Rubrik: NAJU-Aktionstipp

Zeichnerische Anleitung: Klick auf die Überschrift!

Die Kinder verstehen, wie Pflanzen zu Erde werden, und legen einen Komposthaufen an.

Materialien:
Bretter für die Komposteinfassung, Schrauben, Nägel, Hammer, Akkuschrauber, Säge.

Vorbereitung:
Einen geeigneten Ort für den Kompost finden. Beschreibung: An einem halbschattigen, windgeschützten Ort mit Naturboden bauen die Kinder mit Hilf e der Gruppenleitung einen Dreikammerkompost. Die Vorderseite des Komposts sollte offen bleiben, damit der Kompost leichter umgeschichtet werden kann. Im ersten Abteil sammeln die Kinder die anf allenden pflanzlichen Abfälle aus der Küche, zum Beispiel Kaffeesatz, unbehandelte Obst- und Gemüsereste und Eierschalen. Im zweiten und dritten Abteil schichten die Kinder, wenn der erste Sammelbehälter voll ist, die gesammelten Abfälle, gemischt mit zerkleinertem Hecken- oder Rasenschnitt, auf. Die unterste Schicht sollte aus grobem Material wie Stroh oder Strauchschnitt bestehen. Dann darf der so aufgeschichtete Kompost ruhen, bis der Verrottungsprozess abgeschlossen ist. Der Kompost sollte immer ausreichend feucht, aber nicht nass sein. Die Kinder nutzen den fertigen Kompost anschließend als Dünger für die Beete im Schulgarten oder als Anzuchterde für verschiedene Gartenprojekte. Der Kompost wird von der NAJU-Kindergruppe langfristig gepflegt.

Variante:
Die Kinder legen den Kompost auf dem Schulhof an, weshalb in den Klassenzimmern nun auch ein zweiter Mülleimer für Kompostabfälle aufgestellt wird. Dessen Inhalt wird von der Kindergruppe, vielleicht in Zusammenarbeit mit dem/ der HausmeisterIn, kompostiert.

Weitergehend:
Während des Verrottungsprozesses öffnen die Kinder mit einer Mis tgabel hin und wieder den Kompost und beschäftigen sich mit den kleinen Komposthelfern: Wer lebt im Kompost? Welchen Anteil haben Regenwurm und Co. an dem Umwandlungsprozess?

Passt zu:
Fassadenbegrünung.

Quelle: www.mein-gartentagebuch.net

BNE-Kompetenzen: Interdisziplinär Erkenntnisse gewinnen; gemeinsam mit Anderen planen und handeln.

Mais – mehr als Popcorn

Erstellt: 01.09.2014 Kategorie: Sommer Forschen Wald Wiese Winter Wasser Aktivieren Stadt und Dorf Rubrik: NAJU-Aktionstipp

Die Kinder lernen die Herkunft und Anbausituation von Mais kennen.

Materialien:
Topf und Kochgelegenheit, Öl, Mais für Popcorn, Schüssel, Salz.

Vorbereitung:
Informationen über Mais besorgen.

Beschreibung:
Zunächst bereiten die Kinder zusammen Popcorn zu. Sie erhitzen etwas Öl im Topf und fügen dann den Mais hinzu. Bei geschlossenem Deckel warten alle ab, bis die Maiskörner geplatzt sind. Zwischendurch muss die Hitze etwas reduziert oder der Herd ausgemacht werden. In einer Schüssel mischen die Kinder das Popcorn mit Salz. Nun kann über die Herkunft und die Anbausituation von Mais gesprochen werden. Wofür wird der Mais verwendet? Als Futter, Lebensmittel oder als Treibstoff? Welche Auswirkungen hat der Anbau auf Flächen, auf denen vorher Wald war, Tiere geweidet haben oder Getreide angebaut wurde? Wie ist der aktuelle Stand im Hinblick auf genmanipulierten Mais? Was hat Mais mit einer Biogasanlage zu tun?

Variante:
Zuckermais anbauen, ernten und gekocht verzehren; Film über Genmaisversuche oder Biotreibstoffe angucken.

Weitergehend:
Eine öffentlichkeitswirksame Aktion zum Thema Mais organisieren. Exkursion zu einer Biogasanlage, Auseinandersetzung mit grüner Gentechnik.

Quelle: www.aktionsideen.de

BNE-Kompetenzen: Gemeinsam planen und handeln.

Mobilitäts-Check

Erstellt: 01.09.2014 Kategorie: Frühling Sommer Herbst Forschen Winter Aktivieren Stadt und Dorf Rubrik: NAJU-Aktionstipp

Die Kinder kennen verschiedene Mobilitätsstrategien und die Nutzung von Verkehrsmitteln.

Materialien:
Fragebogen, Schreibmaterial.

Beschreibung:
Die Gruppe denkt sich einen Mobilitäts-Check aus. Die Kinder entwickeln einen Fragebogen und interviewen Leute.
Mögliche Fragen:
- Welche Verkehrsmittel nutzen Sie?
- Welche Strecke müssen Sie täglich zurücklegen?
- Fühlen Sie sich mobil?
Anschließend können die (anonymen) Fragebögen ausgewertet und die Ergebnisse öffentlich präsentiert werden. Die Kinder können sich aber auch mehr Informationen über Mobilität, Verkehr sowie Umweltbelastung beschaffen und darüber diskutieren, an welchen Stellen es sich lohnt, das Verkehrsverhalten zu ändern.

Variante:
Die Gruppe organisiert einen Infostand zum Thema ?Verkehr und Umwelt?.

Weitergehend:
Die Gruppe kann sich für den Ausbau von Radwegen und das verbesserte Angebot öffentlicher Verkehrsmittel einsetzen.

Quelle: www.umweltbildung.at

BNE-Kompetenzen: Neue Perspektiven integrierend Wissen aufbauen; Andere motivieren, aktiv zu sein.