Deprecated: Function create_function() is deprecated in /srv/www/htdocs/naju/www.fokus-biologische-vielfalt.de/wp-content/themes/yoko/functions.php on line 367
Aktionstipps - Fokus Biologische Vielfalt Aktionstipps - Fokus Biologische Vielfalt

Fokus Biologische Vielfalt

von der Naturerfahrung zur politischen Bildung

http://www.fokus-biologische-vielfalt.de/botschafterarten/der-gruenspecht/ $alt

Aktionstipps

Aktionsordner „Kinder entdecken die Natur“

Ob in Stadt oder Wald, auf der Wiese oder im Wasser, der NAJU-Aktionsordner bietet für jeden Lebensraum und jede Jahreszeit 200 spannende Aktionsideen.

Hier den Aktionsordner bestellenAktionsordner

oder Aktionstipps online finden:

Eis sprengt alle Grenzen

Erstellt: 01.09.2014 Kategorie: Frühling Sommer Herbst Forschen Winter Wasser Aktivieren Stadt und Dorf Rubrik: NAJU-Aktionstipp

Die Kinder lernen die verschiedenen Aggregatzustände des Wasser kennen.

Materialien:
Plastikflaschen mit Deckel, Wasser.

Beschreibung:
Die Kinder füllen eine Plastikflasche mit Wasser. Für diesen Versuch sollte keinesfalls eine Glasflasche benutzt werden, sonst gibt es Scherben! Die volle Flasche wird bei starken Minustemperaturen über Nacht ins Freie gelegt. Ist der Winter zu mild, kann das Experiment auch mit Hilfe des Eisfachs im Kühlschrank durchgeführt werden. Am nächsten Tag oder zur nächsten Gruppenstunde sehen die Kinder sich die Flaschen wieder an. Aufgrund der Ausdehnung des gefrorenen Wassers hat das Eis die Flaschen gesprengt oder sehr stark verformt.

Variante:
Die Kinder setzen sich mit der Frostsprengung von Steinen in der Natur auseinander. Wie hat die Eiszeit das Land verändert?

Weitergehend:
Wie überwintern die Fische im See? Warum friert der See von oben zu?

Passt zu:
Schlittschuhlaufen, Eisskulpturen.

BNE-Kompetenzen: Weltoffen und neue Perspektiven integrierend Wissen aufbauen.

Fahrradkino

Erstellt: 01.09.2014 Kategorie: Sommer Bewegen Aktivieren Stadt und Dorf Rubrik: NAJU-Aktionstipp

Die Kinder lernen das Prinzip der Stromerzeugung durch Fahrradantrieb kennen und regen andere Menschen an, sich mit regenerativen Energieformen auseinanderzusetzen.

Materialien:
Filmvorführtechnik und umgerüstete Fahrräder.

Vorbereitung:
Recherche zu Organisation und Ausleihmöglichkeiten des Fahrradkinos sowie Anforderungen siehe www.fahrradkino.de.

Beschreibung:
Die Gruppe plant eine öf fentliche Veranstaltung, um mit Fahrrädern den Strom für eine komplette Filmvorführung zu produzieren. Dafür müssen der Or t, die Werbung und die Technik organisiert werden. Die Aktion kann dazu genutzt werden, alternative Strom- und Energieerzeugung zu thematisieren, zum Beispiel indem ein Markt der Mög lichkeiten mit regionalen AkteurInnen veranstaltet wird. Das Fahrradkino ist ein ziemlich aufwendiges, aber lohnenswertes und spaßiges Projekt. Informieren Sie sich genau über die Anforderungen.

Variante:
Die gesamte Technik kann auch nachgebaut werden, so dass in Ihrer Region ein eigenes Fahrradkino zur Verfügung steht.

Weitergehend:
Welche alternativen Energieformen gibt es? Was kann ich tun, um mehr Energie zu sparen?

Quelle: www.fahrradkino.de

BNE-Kompetenzen: Neue Perspektiven integrierend Wissen aufbauen; Andere motivieren, aktiv zu sein.

Gullyschutz für Frösche

Erstellt: 01.09.2014 Kategorie: Frühling Sommer Wiese Gestalten Wasser Aktivieren Rubrik: NAJU-Aktionstipp

Die Kinder entwickeln ein Verständnis für die Probleme, die durch den menschlichen Eingriff in den Lebensraum von Amphibien entstehen.

Materialien:
Kaninchendraht (engmaschig, max. 1 cm Zange, dünner Draht von der Rolle.

Vorbereitung:
Eventuell Absprache mit den zuständigen Behörden (Straßenverkehrsamt).

Beschreibung:
In einem Gebiet, das starke Amphibienwanderung aufweist, werden die Gullydeckel mit Kaninchendraht abgedeckt, befestigt mittels eines dünnen Drahts. So können die Amphibien die Gullys überqueren, ohne hineinzufallen.

Weitergehend:
Warum müssen wir den Fröschen helfen? Wie wirkt der Mensch auf ihren Lebensraum ein? Die Gullys müssen regelmäßig kontrolliert werden. Insofern könnte sich eine gemeinsame Aktion oder Initiative zum Bau eines Krötentunnels anschließen.

Passt zu:
Aktiver Krötenschutz.

Quellen: www.aktionsideen.de

BNE-Kompetenzen: Empathie und Solidarität für andere Lebewesen zeigen können; sich motivieren können, aktiv zu werden.

Hörspiele selbst gemacht

Erstellt: 01.09.2014 Kategorie: Frühling Sommer Herbst Forschen Winter Aktivieren Stadt und Dorf Rubrik: NAJU-Aktionstipp

Die Kinder setzen ein Umweltthema szenisch um und vertonen es. Dabei erlernen sie grundlegende Aufnahmetechniken.

Materialien:
Aufnahmegerät, Mikrofon, Schreibmaterial.

Vorbereitung:
Die Gruppe überlegt sich ein Thema, zum Beispiel ?Müll in der Stadt?, ?Spaß am Fahrrad fahren? oder ?Giftstoffe im Kinderzimmer?, zu dem sie ein Hör spiel entwickelt und aufnimmt. Die Kinder können sich eine spannende Geschichte, vielleicht in Form eines Umweltkrimis, ausdenken oder Interviews zu dem Thema machen.

Beschreibung:
Wenn die Gruppe sich auf ein Thema und die Umsetzung geeinigt hat, werden die Rollen verteilt und die Texte und Geräusche geprobt. Danach wird alles aufgenommen und gemeinsam angehört. Die Kinder können das Hör spiel in ihrer Klasse oder bei einem Kinder fest vorspielen. Es kann gut als Einstieg in eine Diskussion zu dem gewählten Thema genutzt werden.
Hier finden Sie eine ausführliche Hilfestellung und Anleitung: www.evmedienhaus.de/uploads/media/Hoerspieleselbermachen8434.pdf

Variante:
Die Gruppe kann auch ein Drehbuch schreiben und einen Film drehen.

Weitergehend:
Die Gruppe wendet sich an einen lokalen Radiosender und fragt an, ob sie eine Sendung mitgestalten oder ihr Hörspiel ausstrahlen lassen kann.

Passt zu:
Umweltreporter.

Quelle: www.aktionsideen.de

BNE-Kompetenzen: Gemeinsam mit Anderen planen und handeln; Andere motivieren, aktiv zu werden.

Kinderkonferenz

Erstellt: 01.09.2014 Kategorie: Frühling Sommer Herbst Forschen Winter Aktivieren Stadt und Dorf Rubrik: NAJU-Aktionstipp

Die Kinder erkennen ihre Mitbestimmungsrechte und mischen sich in gesellschaftliche Prozesse ein.

Materialien:
Plakate, Stifte.

Beschreibung:
Die Kinder gestalten die Gruppenstunden aktiv mit: Sie schlagen Themen vor, sprechen Vorfälle an oder werten die letzte Gruppenstunde aus. Regelmäßig, zum Beispiel einmal im Monat, wird ein Teil der Gruppenstunde für die Kinderkonferenz reserviert. Die Gruppe verabredet Regeln, um die Kommunikation zu erleichtern, zum Beispiel
- Andere ausreden lassen, nicht ins Wort fallen
- Alle erhalten das Wort (melden oder Redeliste führen, damit niemand vergessen wird, plus Redegegenstand)
- Der Tonfall bleibt ruhig und freundlich.
- Bei Konflikten greift die Moderation ein. Die Kinderkonferenz beschließt im Konsens, welche Themen behandelt und welche Aktionen durchgeführt werden. Die Ergebnisse der Kinderkonferenz werden während der Konferenz auf Plakaten/Flipchart aufgeschrieben.

Variante:
Eine kleine Kinderkonferenz findet zu Beginn oder zum Ende jeder Gruppenstunde statt.

Weitergehend:
Die Gruppe beschäftigt sich intensiv mit dem Thema Kinderrechte. Welche Rechte nehmen die Kinder wahr, welche nicht? Wie sieht es in anderen Ländern aus?

Quelle: www.kindergartenpaedagogik.de/215.html

BNE-Kompetenzen: Gemeinsam mit Anderen planen und handeln können; die eig enen Leitbilder und die Anderer reflektieren können.


Notice: compact(): Undefined variable: limits in /srv/www/htdocs/naju/www.fokus-biologische-vielfalt.de/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 853

Notice: compact(): Undefined variable: groupby in /srv/www/htdocs/naju/www.fokus-biologische-vielfalt.de/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 853