Fokus Biologische Vielfalt

von der Naturerfahrung zur politischen Bildung

http://www.fokus-biologische-vielfalt.de/botschafterarten/der-gruenspecht/ $alt

Aktionstipps

Aktionsordner „Kinder entdecken die Natur“

Ob in Stadt oder Wald, auf der Wiese oder im Wasser, der NAJU-Aktionsordner bietet für jeden Lebensraum und jede Jahreszeit 200 spannende Aktionsideen.

Hier den Aktionsordner bestellenAktionsordner

oder Aktionstipps online finden:

Dosenlupenbau

Erstellt: 01.09.2014 Kategorie: Frühling Sommer Forschen Gestalten Wasser Rubrik: NAJU-Aktionstipp

Die Kinder üben sich in der fachgerechten Nutzung von Untersuchungsgeräten.

Materialien:
Je Kind eine Blech- oder Plastikdose, durchsichtige, reißfeste Folie, Klebeband, Einweckgummis, Sandpapier, Dosenöffner, Messer.

Beschreibung:
Die Kinder entfernen die Dosenböden auf beiden Seiten und schleifen die entstehende Grate mit Sandpapier ab. Danach spannen sie die Folie über eine Öffnung und befestigen sie gut mit einem Klebeband oder einem Einweckgummi. Die Dose wird nun mit der Folie nach unten ins Wasser gehalten. Wenn die Kinder hindurchblicken, sehen sie das Unterwasserleben ohne die spiegelnde Oberfläche.

Variante:
Die Becherlupen sollten bei jeder Gruppenstunde an einem Gewässer dabei sein. Die Kinder können ihre Lupen mit ihrem Namen beschriften.

Weitergehend:
Anschließend erfolgt die Gewässerexkursion. Während des Lupenbaus kann über Recycling und Konsum gesprochen werden.

Passt zu:
Gewässerexkursion.

Quelle: www.aktionsideen.de

BNE-Kompetenzen: Gemeinsam mit Anderen planen und handeln können.

Ein Jahr mit den Grasfröschen

Erstellt: 01.09.2014 Kategorie: Frühling Sommer Herbst Wiese Winter Gestalten Wasser Aktivieren Stadt und Dorf Rubrik: NAJU-Aktionstipp

Die Kinder erarbeiten sich Wissen zum Entwicklungszyklus der Amphibien und bereiten es auf.

Materialien:
Feste Pappe, Farben, Stifte, Klebstoff, buntes Papier, Scheren.

Beschreibung:
Die Kinder teilen sich in Kleingruppen von drei bis vier Kindern auf. Gemeinsam gestalten sie ein Brettspiel, das den Entwicklungszyklus der Grasfrösche nachstellt. Die Kinder können sich dabei an bekannten Brettspielen für Kinder wie ?Mensch-ärgere-dich-nicht? orientieren. Zunächst sollten sie sich auf die verschiedenen Stationen des Spielablaufes einigen und anschließend die Regeln gemeinsam festlegen. Wenn Spielbretter, Spielfiguren und Spielregeln fertig sind, können sich die Kleingruppen ihre Spiele gegenseitig vorstellen und sie ausprobieren.

Variante:
Jede Kleingruppe wählt ein eigenes Thema (Tier oder eine Pflanze).

Weitergehend:
Die Aktion eignet sich sehr gut als Abschluss eines Themas. So haben die Kinder bereits ein gutes Vorwissen und können das zuvor Gelernte in einem Brettspiel umsetzen.

Passt zu:
Aktiver Krötenschutz, Froschwanderung.

Quelle: www.aktionsideen.de

BNE-Kompetenzen: Gemeinsam mit Anderen planen und handeln können; an Entsc heidungsprozessen partizipieren können.

Eis sprengt alle Grenzen

Erstellt: 01.09.2014 Kategorie: Frühling Sommer Herbst Forschen Winter Wasser Aktivieren Stadt und Dorf Rubrik: NAJU-Aktionstipp

Die Kinder lernen die verschiedenen Aggregatzustände des Wasser kennen.

Materialien:
Plastikflaschen mit Deckel, Wasser.

Beschreibung:
Die Kinder füllen eine Plastikflasche mit Wasser. Für diesen Versuch sollte keinesfalls eine Glasflasche benutzt werden, sonst gibt es Scherben! Die volle Flasche wird bei starken Minustemperaturen über Nacht ins Freie gelegt. Ist der Winter zu mild, kann das Experiment auch mit Hilfe des Eisfachs im Kühlschrank durchgeführt werden. Am nächsten Tag oder zur nächsten Gruppenstunde sehen die Kinder sich die Flaschen wieder an. Aufgrund der Ausdehnung des gefrorenen Wassers hat das Eis die Flaschen gesprengt oder sehr stark verformt.

Variante:
Die Kinder setzen sich mit der Frostsprengung von Steinen in der Natur auseinander. Wie hat die Eiszeit das Land verändert?

Weitergehend:
Wie überwintern die Fische im See? Warum friert der See von oben zu?

Passt zu:
Schlittschuhlaufen, Eisskulpturen.

BNE-Kompetenzen: Weltoffen und neue Perspektiven integrierend Wissen aufbauen.

Eisskulpturen

Erstellt: 01.09.2014 Kategorie: Wiese Winter Gestalten Wasser Stadt und Dorf Rubrik: NAJU-Aktionstipp

Die Kinder lernen die verschiedenen Aggregatzustände des Wassers kennen und nutzen.

Materialien:
Warme Handschuhe.

Vorbereitung:
Eisplatten (für jedes Kind eine) herstellen, indem zwei Tage vor der Gruppenstunde Wasser ein bis zwei Zentimeter hoch in große Gefäße gegossen wird.

Beschreibung:
Am Anfang der Gruppenstunde werden die Eisplatten vorsichtig aus den Gefäßen gestürzt. Wenn die Kinder nicht an der Herstellung beteiligt waren, sollte diese im Gespräch mit den Kindern nachvollzogen werden. Anschließend erhält jedes Kind eine Eisplatte, die es nach seinen eigenen Vorstellungen in Form brechen kann. Die Gruppe kann sich auch ein Thema wählen, zu dem die Skulptur en passen sollen. Sind die Eisgebilde fertig, kann jedes Kind sein Kunstwerk in einer kleinen Ausstellung präsentieren.

Variante:
Mit den Eisskulpturen wird ein Bild gestaltet. Die Kinder arrangieren ihre Eisbäume, Eistiere, Eisblumen, Eismonster oder Eismenschen als Komposition. Besonders eindrucksvoll sieht es aus, wenn in der Dämmerung Kerzen oder Teelichter hinter die Eisplatten gestellt werden.

Weitergehend:
Während der nächsten Treffen beobachten die Kinder, wie sich die Eisskulpturen durch Wind oder Tauwetter verändert haben.

Passt zu:
Schlittschuhlaufen, Eis sprengt alle Grenzen.

Quelle: Oftring, B. mit dem NABU (2010): Nix wie raus! 111mal Natur entdecken und erleben. Kosmos Verlag.

BNE-Kompetenzen: Vorausschauend denken und handeln.

Fackeln selber machen

Erstellt: 01.09.2014 Kategorie: Frühling Sommer Herbst Wald Wiese Winter Gestalten Wasser Stadt und Dorf Rubrik: NAJU-Aktionstipp

Die Kinder beschäftigen sich mit Licht und Energie und stellen Fackeln her.

Materialien:
Äste, Jutestoff, Blumendraht, Drahtschere, Wachs.

Vorbereitung:
Mit den Kindern geeignete Äste im Wald sammeln.

Beschreibung:
Die Kinder sägen die Äste auf eine Länge von ungefähr einem Meter zu. Danach schneiden sie den Jutestoff in 20 Zentimeter breite Streifen. Sie umwickeln den oberen Teil des Astes mit dem Stoff und fixieren ihn dort mit Draht. Nun schmelzen sie Wachs in einem großen Gefäß im Wasserbad. Stilecht kann das über offenem Feuer geschehen. Die Fackelköpfe halten die Kinder in das flüssige Wachs, bis sich der Stoff vollgesogen hat. Die Fackel muss ein wenig trocknen und kann dann angezündet werden. Bitte beachten Sie beim Umgang mit dem heißen Wachs sowie mit Feuer die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen. Die Kinder sollten Schutzhandschuhe und Schutzbrillen tragen.

Variante:
Die Kinder laden zu einem Fackel- und Laternenumzug ein.

Weitergehend:
Die Kinder beschäftigen sich mit der Beleuchtung in unseren Wohnhäusern. Seit wann gibt es elektrisches Licht? Wie lebten die Menschen, bevor es elektrisches Licht gab?

Passt zu:
Dämmerungswanderung, Draußen übernachten.

BNE-Kompetenzen: Vorausschauend denken und handeln; Interdisziplinär Erkenntnisse gewinnen und handeln; gemeinsam mit Anderen planen und handeln können.