Fokus Biologische Vielfalt

von der Naturerfahrung zur politischen Bildung

http://www.fokus-biologische-vielfalt.de/botschafterarten/der-feldklee/ $alt

Aktionstipps

Aktionsordner „Kinder entdecken die Natur“

Ob in Stadt oder Wald, auf der Wiese oder im Wasser, der NAJU-Aktionsordner bietet für jeden Lebensraum und jede Jahreszeit 200 spannende Aktionsideen.

Hier den Aktionsordner bestellenAktionsordner

oder Aktionstipps online finden:

Blattsalat

Erstellt: 01.09.2014 Kategorie: Frühling Sommer Herbst Forschen Wald Wiese Winter Wasser Rubrik: NAJU-Aktionstipp

Die Kinder lernen Bestimmungskriterien kennen und wenden sie an.

Beschreibung:
Jedes Kind sammelt zwei bis drei Blätter und legt sie zu den Blättern der anderen Kinder auf ein Tuch. Die Blätter werden gemischt. Nun versuchen die Kinder reihum, ?ihre? Blätter wiederzuerkennen. Wenn es dabei Unstimmigkeiten gibt, erklären sich die Kinder gegenseitig, anhand welcher Merkmale ? Form, Fraßspuren, Farbe, Blattskelett etc. ? sie ihr Blatt wiedererkennen.

Variante:
Das Spiel kann auch mit Ästen (plus ?Zu welchem Baum gehören sie??) oder Steinen gespielt werden.

Weitergehend:
Nach dem Spiel lernen die Kinder Bestimmungsmerkmale und den Umgang mit dem Bestimmungsschlüssel kennen. Die Kinder gehen der Frage nach, warum die Blätter in Form und Farbe unterschiedlich sind. Welche Vor- und Nachteile haben die einzelnen Varianten?

Passt zu:
Baum-Gedächtnisspiel.

Quelle: www.umweltdetektive.de

BNE-Kompetenzen: Gemeinsam mit Anderen planen und handeln können; an Entsc heidungsprozessen partizipieren können.

Bootsrennen

Erstellt: 01.09.2014 Kategorie: Frühling Sommer Herbst Bewegen Gestalten Wasser Rubrik: NAJU-Aktionstipp

Die Kinder erkennen Fließgeschwindigkeit und Strömungsverhalten eines Bachlaufes.

Materialien:
Naturmaterialien (Äste, Blätter, Zweige)

Beschreibung:
Die Gruppenleitung legt mit den Kindern Start und Ziel des Bootsrennens fest. Die Kinder suchen nach einem geeigneten Boot (Ast, Blatt oder ein Stück tote / abgestorbene Rinde) ? und los g eht es. Die Boote werden in das Wasser gesetzt, und die Kinder beobachten, welche Boote schneller sind, welche langsamer und wie sie auf Wirbel und Strömungen reagieren.

Variante:
Mit einer Stoppuhr wird die Zeit gemessen, die die Boote benötigen, um eine bestimmte Strecke zurückzulegen. Daraus kann die Fließgeschwindigkeit des Gewässers errechnet werden.

Weitergehend:
Was passiert, wenn der Fluss gerade läuft? Wie fließt das Wasser, wenn er sich durch die Landschaft schlängelt? Warum wurden Flüsse begradigt? Was sind die Vor- und Nachteile?

Passt zu:
Vorsicht, Hochwasser, Bau eines Wasserrades.

Quelle: Ziegler, B. (2006): Umweltpädagogisches Handbuch für Lehrkräfte und Eltern. Prisma Media Verlag.

BNE-Kompetenzen: Weltoffen und neue Perspektiven integrierend Wissen aufbauen; interdisziplinär Erkenntnisse gewinnen und handeln.

Chemische Wasseruntersuchung

Erstellt: 01.09.2014 Kategorie: Frühling Sommer Herbst Forschen Winter Gestalten Wasser Rubrik: NAJU-Aktionstipp

Die Kinder lernen chemische Analysekategorien kennen und wenden sie an.

Materialien:
Umfangreiche Messutensilien wie Sichttiefemessgerät, Thermometer, Sauerstoffmessgerät, pH-Wert-Messgerät oder Indikatorstreifen, Taschenrechner, Protokollblätter, Reagenzgläser.

Vorbereitung:
Erfragen, ob die Messgeräte zum Beispiel bei der Unteren Wasserbehörde oder bei ChemielehrerInnen ausgeliehen werden können.

Beschreibung:
Die chemische Gewässeruntersuchung ist eine komplexe und anspruchsvolle Aktion. Es ist empfehlenswert, sich von einer Fachperson dabei unterstützen zu lassen. Neben der Messung der Sichttiefe werden auch der Nitrat- und Phosphatwert, die Sauerstoffsättigung und der pH-Wert gemessen. Nach der Auswertung und der Bestimmung der Güteklasse sollte nach den Ursachen gefahndet werden. Woher kann der hohe Nitratgehalt kommen?

Variante:
Die Gruppe untersucht verschiedene Gewässer und vergleicht die Ergebnisse. Warum treten Unterschiede auf? Sind sie natürlich oder vom Menschen beeinflusst? Sehr aufschlussreich ist auch die Untersuchung über einen längeren Zeitraum, während zeitgleich Verbesserungsmaßnahmen durchgeführt werden.

Weitergehend:
Die Gruppe organisiert Aktionen, die den Gewässerzustand verbessern oder veröffentlichen die Ergebnisse der Proben und die erkannten Ursachen. Wie steht es um die Wasserqualität in anderen Ländern?

Passt zu:
Wo sind die Wasserpaten?

Quelle: Ziegler, B. (2006): Umweltpädagogisches Handbuch für Lehrkräfte und Eltern. Prisma Media Verlag.

BNE-Kompetenzen: Gemeinsam mit Anderen planen und handeln können, an Entsc heidungsprozessen partizipieren können.

Collagen und Wandzeitungen

Erstellt: 22.08.2014 Kategorie: Frühling Sommer Herbst Forschen Wald Wiese Winter Gestalten Wasser Stadt und Dorf Rubrik: NAJU-Aktionstipp

Die Kinder bereiten ihr Wissen auf und gestalten eine große Fläche.

Materialien:
Leim, Scheren, Farbe, Pinsel, Stifte.

Vorbereitung:
Die Kinder sammeln Material zum Thema: Zeitungen, Bilder, Internetausdrucke.

Beschreibung:
Die Kinder einigen sich auf ein Thema, sei es der Vogel des Jahres, der Patenbaum oder das Patengewässer. Die Kinder sichten das vorhandene Material und wählen aus, welches sie benutzen wollen und wie. Aus dem gesammelten und geordneten Material gestalten sie gemeinsam ein großes Wandbild.

Variante:
Jedes Jahr kann ein neues Wandbild entstehen. Die Kinder können das alte Bild übermalen oder die Wand mit neuer Leinwand oder Hartfaserplatten abspannen und diese gestalten.

BNE-Kompetenzen: Gemeinsam mit Anderen planen und handeln können.

Collagen und Wandzeitungen

Erstellt: 01.09.2014 Kategorie: Stadt und Dorf Frühling Sommer Herbst Forschen Wald Wiese Winter Gestalten Wasser Rubrik: NAJU-Aktionstipp

Die Kinder bereiten ihr Wissen auf und gestalten eine große Fläche.

Materialien:
Leim, Scheren, Farbe, Pinsel, Stifte.

Vorbereitung:
Die Kinder sammeln Material zum Thema: Zeitungen, Bilder, Internetausdrucke.

Beschreibung:
Die Kinder einigen sich auf ein Thema, sei es der Vogel des Jahres, der Patenbaum oder das Patengewässer. Die Kinder sichten das vorhandene Material und wählen aus, welches sie benutzen wollen und wie. Aus dem gesammelten und geordneten Material gestalten sie gemeinsam ein großes Wandbild.

Variante:
Jedes Jahr kann ein neues Wandbild entstehen. Die Kinder können das alte Bild übermalen oder die Wand mit neuer Leinwand oder Hartfaserplatten abspannen und diese gestalten.

BNE-Kompetenzen: Gemeinsam mit Anderen planen und handeln können.