Fokus Biologische Vielfalt

von der Naturerfahrung zur politischen Bildung

http://www.fokus-biologische-vielfalt.de/botschafterarten/der-laubfrosch/ $alt

Aktionstipps

Aktionsordner „Kinder entdecken die Natur“

Ob in Stadt oder Wald, auf der Wiese oder im Wasser, der NAJU-Aktionsordner bietet für jeden Lebensraum und jede Jahreszeit 200 spannende Aktionsideen.

Hier den Aktionsordner bestellenAktionsordner

oder Aktionstipps online finden:

Blendend!

Erstellt: 01.09.2014 Kategorie: Frühling Sommer Herbst Wald Wiese Bewegen Winter Rubrik: NAJU-Aktionstipp

Die Kinder entdecken angstfrei die Nacht und bewegen sich leise in der Natur.

Materialien:
Mehrere Taschenlampen.

Beschreibung:
Auf einem Gelände, das ? abgegrenzt durch Wege oder einen Zaun ? den Kinder n auch im Dunkeln eine gute Orientierung erlaubt, teilt sich die Gruppe in zwei Untergruppen. Einige Kinder erhalten Taschenlampen und suchen sich im Gelände einen Platz. Die anderen durchstreifen das Gelände. Wenn ein Kind mit Taschenlampe ein anderes hört, kann es das Kind mit der Lampe anleuchten. Sobald dieses ?geblendet? wird, also vom Schein der Lampe erfasst wird, tauschen die Kinder die Rollen.

Variante:
Das Spiel kann auch als Jäger-Beute-Spiel umgesetzt werden. Dazu bleiben die ?geblendeten? Kinder bei den Jägern stehen. Welche Kinder schaffen es durch das Gelände zu einem vereinbarten Ziel zu kommen, ohne geblendet zu werden? Es ist sinnvoll, mit den Kindern ein ?Notwort? zu verabreden, das gerufen werden kann, wenn jemand Angst bekommt oder sich verirrt.

Weitergehend:
Anschließend wird das Spiel ausgewertet. Warum hören sich Geräusche im Dunkeln anders an? Was haben die Kinder gehört?

Passt zu:
Fledermaus und Motte, Draußen übernachten.

Quellen: www.aktionsideen.de

BNE-Kompetenzen: Selbständig planen und handeln können.

Blinde Karawane

Erstellt: 01.09.2014 Kategorie: Frühling Sommer Herbst Wald Wiese Bewegen Winter Rubrik: NAJU-Aktionstipp

Die Kinder schulen ihre Sinne.

Materialien:
Schnur, Augenbinden.

Vorbereitung:
Eine Schnur wird so durch ein Gelände gespannt, dass möglichst viele abwechslungsreiche Stellen dabei sind.

Beschreibung:
Alle Kinder erhalten eine Augenbinde und werden zum Startpunkt geführt. Jedes Kind startet einzeln am Anfang des Seils. Sie sollen die S trecke ganz still durch Tasten, Riechen und Hören wahrnehmen. Es muss immer genug Abstand zum nächsten Kind bleiben, damit alle in ihrem Tempo vorankommen können, ohne einander zu stören. Bei mehr als zehn Kindern ist es sinnvoll, zwei Strecken vorzubereiten, da die Wartezeit sonst zu lang ist. Im Anschluss finden sich alle in einer Runde zusam - men, und die Kinder erzählen, wie es ihnen ging und was sie gespürt haben.

Variante:
Die Gruppe wird geteilt und bereitet sich gegenseitig einen vielseitigen Parcours vor.

Weitergehend:
Einstimmung auf Themen wie ?Leben im Wald? und ?Leben in der Hecke?.

Passt zu:
Leben in der Hecke.

Quelle: www.aktionsideen.de

BNE-Kompetenzen: Empathie für andere Lebewesen.

Blindes Pärchen

Erstellt: 01.09.2014 Kategorie: Frühling Sommer Herbst Wald Wiese Bewegen Winter Rubrik: NAJU-Aktionstipp

Die Kinder schulen ihre Sinne und lernen, einander zu vertrauen.

Materialien:
Augenbinden.

Vorbereitung:
Abwechslungsreiches Gelände finden.

Beschreibung:
Die Kinder bilden Zweiergruppen. Einem Kind werden die Augen verbunden. Das sehende Kind führ t das ?blinde? Kind vorsichtig durch das Gelände und lässt es an verschiedenen Stellen tasten, riechen, bewusst hinhören oder sogar schmecken. Zwischendurch wird gewechselt. Im Anschluss können sich die einzelnen Pärchen erzählen, wie sie sich gefühlt haben und was ihnen besonders gefallen hat.

Variante:
Die Kinder sind bei der Erkundung ganz still.

Quelle: www.aktionsideen.de

BNE-Kompetenzen: Empathie für andere Lebewesen.

Blumenwiese anlegen

Erstellt: 01.09.2014 Kategorie: Frühling Sommer Wiese Bewegen Gestalten Rubrik: NAJU-Aktionstipp

Die Kinder lernen die Anforderungen der Blütenpflanzen an ihren Lebensraum kennen und helfen den bedrohten Arten, indem sie eine Blumenwiese anlegen.

Materialien:
Samenmischung, Gartengeräte.

Vorbereitung:
Mit den Kindern zusammen Fläche zur Aussaat finden, Samen sammeln oder/und kaufen.

Beschreibung:
Die Gruppe entscheidet sich für eine Fläche, auf der sie eine Blumenwiese anlegen will. Die Kinder untersuchen vorerst die Bodenbeschaffenheit, die klimatischen Verhältnisse und suchen danach die Blütenpflanzen aus, die sie aussäen wollen. Leichte, stickstoffarme Böden mit lehmigem Sand sind am besten geeignet. Die Grasnarbe wird abgetragen und der Boden etwas aufgelockert. Die Samen werden sortiert oder bunt durcheinander eingesät und dann regelmäßig gegossen.

Variante:
Die Kinder säen Blumenmischung in Inseln von Rasenflächen aus.

Weitergehend:
Auseinandersetzung mit dem Thema Ar tenvielfalt/Biodiversität. Wie ist die Situation lokal und global? Welche Beiträge können wir zum Erhalt der Ar tenvielfalt leisten? Möglich ist auch, die Samen der Blütenpflanzen zu sammeln und bei einer Samentauschbörse zu verteilen.

Passt zu:
Wiesenstrumpf.

Quelle: www.aktionsideen.de

BNE-Kompetenzen: Gemeinsam mit Anderen planen und handeln.

Bodenprofile

Erstellt: 01.09.2014 Kategorie: Frühling Sommer Herbst Forschen Wald Wiese Aktivieren Rubrik: NAJU-Aktionstipp

Die Kinder lernen gewachsene Bodenstrukturen und den Bodenaufbau kennen.

Materialien:
Spaten, Messer, Zeichenutensilien.

Beschreibung:
Die Kindergruppe unterteilt sich in Kleingruppen. Diese heben gemeinsam ein Bodenprofil mit dem Spaten aus. Dazu wird der Spaten zweimal im Abstand von fünf Zentimetern eingestochen und das Zwischenstück dann möglichst unbeschädigt herausgehoben. Das Bodenprofil wird abgezeichnet und den anderen Gruppen gezeigt. Am schönsten ist es, wenn das ausgewählte Gelände verschiedene Böden aufweist, so dass verschiedene Bodenprofile untersucht werden können. Die Gruppenleitung erklärt und benennt die verschiedenen Schichten, ihre Entstehung und Bedeutung.

Variante:
Die Kinder vergleichen die Bodenprofile von Waldboden und Ackerboden. Welche Unterschiede fallen ihnen dabei auf? Entdecken sie Unterschiede zwischen Boden aus dem Biogarten und einem großen Getreideacker?
Weitergehend: Welche Bedeutung hat ein gesunder Boden? Die Kinder setzen sich mit der Abhängigkeit unserer Nahrungsmittelproduktion von dem Bodenzustand auseinander. Was kann der Mensch tun, um den Boden g esund zu erhalten? Die Gruppe kann sich über Anbaumethoden und Düngung in Deutschland und in anderen Ländern informieren.

Passt zu:
Kompost.

Quelle: www.aktionsideen.de

BNE-Kompetenzen: Interdisziplinär Erkenntnisse gewinnen und handeln; gemeinsam mit Anderen planen und handeln können.