Deprecated: Function create_function() is deprecated in /srv/www/htdocs/naju/www.fokus-biologische-vielfalt.de/wp-content/themes/yoko/functions.php on line 367
Aktionstipps - Fokus Biologische Vielfalt Aktionstipps - Fokus Biologische Vielfalt

Fokus Biologische Vielfalt

von der Naturerfahrung zur politischen Bildung

http://www.fokus-biologische-vielfalt.de/botschafterarten/der-laubfrosch/ $alt

Aktionstipps

Aktionsordner „Kinder entdecken die Natur“

Ob in Stadt oder Wald, auf der Wiese oder im Wasser, der NAJU-Aktionsordner bietet für jeden Lebensraum und jede Jahreszeit 200 spannende Aktionsideen.

Hier den Aktionsordner bestellenAktionsordner

oder Aktionstipps online finden:

Ameisenduftspiel

Erstellt: 01.09.2014 Kategorie: Frühling Sommer Herbst Forschen Wald Wiese Bewegen Rubrik: NAJU-Aktionstipp

Die Kinder gewinnen einen Einblick in das Leben der Ameisen und schulen ihre Wahrnehmung.

Materialien:
Stark duftende Substanzen, Behältnisse, Augenbinde.

Vorbereitung:
Mehrere Döschen oder Fläschchen mit verschiedenen Gerüchen, zum Beispiel zerstoßene Küchenkräuter oder Duftöle, zusammenstellen.

Beschreibung:
Ameisen orientieren sich am Geruch. So erkennt beispielsweise die Wächterameise am Eingang des Ameisenhaufens die Ameisen des eigenen Staates am Geruch. Die Kinder verwandeln sich in Ameisen, die in ihren Ameisenstaat möchten. Je nach Gruppengröße bilden die Kinder mehrere Staaten. Die Gruppenleitung muss für jedes Ameisenvolk genügend Döschen mit dem gleichen Geruch bereitstellen. Die Döschen werden am Boden markiert, so dass hinterher kontrolliert werden kann, ob die Kinder die ric htigen Düfte gefunden haben. Die Duftdöschen werden gut durchmischt. Dann nimmt sich jedes Kind ein Duf tdöschen und versucht, in einen Ameisenstaat zu gelangen. Die WächterInnen müssen vorher bestimmt werden, haben verbundene Augen und lassen nur die Ameisenkinder durch, die den Geruch ihres Ameisenstaates haben. Der Wächter/ die Wächterin darf jeweils vorher am Geruch ?seines?/?ihres? Ameisenstaates riechen und entscheidet dann, wer Zutritt erhält. Ziel des Spiels is t es, dass jedes Kind seinen Ameisenstaat findet.

Variante:
Die Duftdöschen können zuvor zusammen mit den Kindern hergestellt werden. Weitergehend: Besuch eines Ameisenhaufens, Auseinandersetzung mit der Lebensweise der Ameise.

Passt zu:
Ameisenausflug, Ameisentransport.

Quelle: Ziegler, B. (2006): Umweltpädagogisches Handbuch für Lehrkräfte und Eltern. Reutlingen.

BNE-Kompetenzen: Weltoffen und neue Perspektiven integrierend Wissen aufbauen, Empathie und Solidarität für Benachteiligte zeigen können.

Ameisentransport

Erstellt: 01.09.2014 Kategorie: Frühling Sommer Herbst Wald Wiese Bewegen Winter Rubrik: NAJU-Aktionstipp

Die Kinder erfahren, wie viel Kraft Ameisen bei ihren täglichen Beutetransporten aufwenden müssen.

Beschreibung:
Die Gruppe teilt sich in Kleingruppen mit jeweils vier Kindern auf. Drei von ihnen sind Ameisen und krabbeln dicht nebeneinander auf dem Boden. Das vier te Kind ist eine Raupe und legt sich auf den Rücken der Ameisen. Die Ameisen versuchen nun, so schnell wie möglich die Raupe vom Weg in ihren Bau zu bringen. Welche Ameisengruppe schafft das besonders schnell? Hinterher tauschen sich die Kinder über das Erlebte aus. Sie schauen sich nach Ameisenstraßen und Hügeln um. Entdecken sie vielleicht sogar einige Ameisen, die eine Raupe transportieren?

Weitergehend:
Das Spiel eignet sich als Einstieg in das Thema ?Waldökologie?. Welche Kreisläufe und Wechselbeziehungen können wir beobachten?

Quelle: www.najuversum.de

BNE-Kompetenzen: Empathie für andere Lebewesen zeigen können.

Arten angeln

Erstellt: 01.09.2014 Kategorie: Frühling Sommer Herbst Wald Wiese Winter Gestalten Wasser Rubrik: NAJU-Aktionstipp

Die Kinder festigen ihre Artenkenntnis.

Materialien:
Schere, Papier, Pappkärtchen, Stifte, Büroklammern, Magnet, Paketschnur, Holzstab, Pappkarton.

Beschreibung:
Die Kinder zeichnen auf die Pappkärtchen die bekanntesten Wassertiere. Dabei kann eine Artenübersicht als Anregung und Erinnerung dienen. Die Kärtchen versehen die Kinder mit Büroklammern. Aus Holzstab, Paketschnur und Magnet knoten sie eine Magnetangel. Ein größerer Pappkarton wird von den Kindern außen zum Thema passend gestaltet. Nun legen die Kinder alle Ar tenkärtchen in den Pappkarton. Reihum angeln sie ein Tier aus dem Karton. Wenn sie es benennen können, dür fen sie die Karte behalten. Wer hat zum Schluss die meisten Tiere erkannt?

Variante:
Das Angelspiel kann auch zu anderen Themen wie Waldtiere oder Bodenlebewesen gestaltet werden.

Weitergehend:
Das Spiel eignet sich gut zur Vorbereitung von Exkursionen.

Passt zu:
Gewässerexkursion.

Quelle: Naturschutzjugend NRW Träger e. V. (1997): Aktionsideen für KindergruppenleiterInnen. Eine Ideensammlung der Naturschutzjugend NRW.

BNE-Kompetenzen: Gemeinsam mit Anderen planen und handeln können; an Entsc heidungsprozessen partizipieren können.

Bau eines Evaporimeters

Erstellt: 01.09.2014 Kategorie: Frühling Sommer Herbst Forschen Wiese Gestalten Rubrik: NAJU-Aktionstipp

Zeichnerische Anleitung: Klick auf die Überschrift!

Die Kinder bauen ein einfaches Arbeitsgerät zur Verdunstungsmessung nach Anleitung und schulen ihre manuellen Fähigkeiten.

Materialien:
Reagenzglas, zwei Drahtstücke (10 cm und 40 cm) Frischhaltefolie, Klebeband, Messzylinder, kleines Rundfilterpapier, wasserfester Faserschreiber.

Beschreibung:
Die Kinder biegen das zehn Zentimeter lange Drahtstück in U-Form. Es sollte so schmal sein, dass die geschlossene Seite des Reagenzglases gerade hineinpasst. Das U-förmige Drahtstück fixieren die Kinder mit Klebeband am unt eren Ende des Reagenzglases, so dass sich ein Bügel zur Aufhängung ergibt. Das 40 Zentimeter lange Drahtstück schlingen die Kinder nun fest um das of fene Ende des Reagenzglases. Aus dem Ende des Drahtes formen sie eine Schlaufe, die unter die Öffnung des Reagenzglases gedrückt wird. Mit Hilfe eines Messzylinders wird das Reagenzglas geeicht. Dazu wird jeweils die Menge von einem, zwei und drei Millilitern Wasser in das umgedrehte Reagenzglas gefüllt ? die Öffnung dabei mit einer Frischhaltefolie verschließen! ? und der obere Wasserrand jeweils am Glas mit Faserstift markiert. Zur Messung klemmen die Kinder zwischen das gefüllte Reagenzglas und die Drahtschlinge ein Rundfilterpapier. Dieses wird mit einer Nadel in der Mitte der Reagenzglasöffnung durchstochen. Anstelle des verdunsteten Wassers tritt dann Luft in das Gefäß.

Passt zu:
Wettermessungen an Hecken.

Quelle: Ziegler, B. (2006): Umweltpädagogisches Handbuch für Lehrkräfte und Eltern. Prisma Media Verlag.

BNE-Kompetenzen: Selbständig und gemeinsam planen und handeln.

Bau eines Exhaustors

Erstellt: 01.09.2014 Kategorie: Frühling Sommer Forschen Wiese Rubrik: NAJU-Aktionstipp

Die Kinder bauen nach Anleitung ein einfaches Arbeitsgerät zur Insektenuntersuchung.

Materialien:
Ein kleines Einmachglas mit passendem Deckel, ein 50 cm langes Schlauchstück von maximal 1 cm Durchmesser, ein kleines Stück Mullgaze oder Feinstrumpfhose, einen Gummiring oder Klebstoff, Bestimmungsliteratur.

Beschreibung:
Die Kinder schneiden den Plastikschlauch in zwei Stücke ? ein kurzes (20 Zentimeter) und ein längeres (30 Zentimeter). Beide Schläuche stecken die Kinder nacheinander durch zwei passende Löcher im Deckel des Einmachglases: zunächst das lange Stück, das auf der Seite, die aus dem Glas hängt, den Er dboden berühren sollte. An dem Kürzeren befestigen die Kinder zuvor die Gaze und stecken ihn dann mit dieser Seite in das Loch, dabei sollte der Schlauch nur zwei Zentimeter herausschauen. Nun schrauben die Kinder den Deckel auf das Glas und suchen in der Wiese nach Kleinlebewesen. Indem sie an dem kür zen Schlauch saugen, werden die Kleinlebewesen in den Exhaustor eingesogen. Zum genaueren Bestimmen können die Insekten auch in Becherlupengläser umgefüllt werden.

Passt zu:
Dosenlupenbau, Erforschung der Steinunterseite.

Quelle: Ziegler, B. (2006): Umweltpädagogisches Handbuch für Lehrkräfte und Eltern. Prisma Media Verlag.

BNE-Kompetenzen: Selbstkompetenz; selbständig handeln und gestalten können.


Notice: compact(): Undefined variable: limits in /srv/www/htdocs/naju/www.fokus-biologische-vielfalt.de/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 853

Notice: compact(): Undefined variable: groupby in /srv/www/htdocs/naju/www.fokus-biologische-vielfalt.de/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 853