Warning: array_merge(): Argument #2 is not an array in /usr/www/users/qordpz/fokus-biologische-vielfalt.de/wp-includes/widgets.php on line 541 Unsere Kooperationspartner - Fokus Biologische Vielfalt Unsere Kooperationspartner - Fokus Biologische Vielfalt

Fokus Biologische Vielfalt

von der Naturerfahrung zur politischen Bildung

http://www.fokus-biologische-vielfalt.de/botschafterarten/der-biber/ $alt

Unsere Kooperationspartner

Logo Bund der deutschen Landjugend

Bund der Deutschen Landjugend (BDL)

Der Bund der Deutschen Landjugend (BDL) ist der größte Jugendverband im ländlichen Raum. Bundesweit engagieren sich ca. 100.000 Landjugendliche im Alter zwischen 15 und 35 Jahren in Jugendklubs, den Orts-, Kreis- und Bezirksgruppen seiner 18 Landesverbände. Der BDL macht sich dafür stark, dass junge Menschen heute und in Zukunft in den ländlichen Räumen ihre Heimat finden. Er setzt sich für Erhalt und Verbesserung ihrer Lebens- und Bleibeperspektiven ein. Dazu gehört die berufliche und politische Förderung und Weiterbildung von jungen Menschen in ländlichen Räumen wie der verantwortungsvolle Umgang mit natürlichen Ressourcen. Denn sie sind Heimat; sie bilden die Basis der JunglandwirtInnen im BDL, die – auch im eigenen Interesse – für eine nachhaltige Bewirtschaftung von Boden, Pflanzen und Tieren sorgen.

koop_KLJB Logo

Katholische Landjugendbewegung (KLJB)

Die Katholische Landjugendbewegung (KLJB) vertritt die Interessen junger Menschen in ländlichen Räumen und engagiert sich für eine aktive und lebendige Kirche. KLJBlerinnen und KLJBler gestalten die Zukunft der Gesellschaft mit und setzen sich für eine gerechte und zukunftsfähige Welt ein, vor allem in den Bereichen Ländliche Entwicklung, Ökologie, Landpastoral, Internationale Entwicklung, Gender Mainstreaming und Jugendpolitik. In unserem Verband wollen sie Vorbild sein für umweltbewusstes Handeln im Sinne der Schöpfungsbewahrung und für Solidarität mit Menschen auf der ganzen Welt. Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen setzen sich mit Kreativität und Tatkraft für ihre Regionen ein. Zum Erhalt einer lebenswerten Umwelt ist für uns der Schutz des Weltklimas durch den Ausbau der Erneuerbaren Energien und den schonende Umgang mit Energie ebenso wichtig wie der sparsame Nutzen von Rohstoffen und die Vermeidung von Abfällen. Außerdem müssen Gewässer geschützt und die Biologische Vielfalt erhalten werden.

Landesjugendring Niedersachsen (ljr)

Landesjugendring Niedersachsen (ljr)

An der Verbesserung der Lebensbedingungen von Kindern und Jugendliche mitzuwirken, eine Lobby-Funktion gegenüber Politik, Verwaltung und der Öffentlichkeit wahrzunehmen, das betrachtet der Landesjugendring Niedersachen als seine übergreifende Aufgabe. Er gestaltet und sichert die Rahmenbedingungen der Jugendarbeit, bezieht Stellung, startet Initiativen, veranstaltet Fachtagungen, erstellt Publikationen und ist Informations- und Servicestelle für die Jugendarbeit in Niedersachsen. Im Landesjugendring Niedersachsen haben sich 19 landesweit aktive Jugendorganisationen zu einer Arbeitsgemeinschaft zusammengeschlossen. Dahinter stehen über 80 eigenständige Jugendverbände mit rund 500.000 Mitgliedern. Im Kooperationsprojekt „KLIMAktion“ des LJR mit JANUN werden unter der Federführung von JANUN spezifische Möglichkeiten der Bildung für nachhaltige Entwicklung im Bereich Klima und Klimaschutz für die verschiedenen Verbände erarbeitet und angeboten.

koop_nabuleiferde

NABU Artenschutzzentrum Leiferde

Das NABU-Artenschutzzentrum in Leiferde ist die größte niedersächsische Betreuungsstation für hilflose, verletzte und beschlagnahmte Wildtiere heimischer und exotischer Arten. Jährlich werden ca. 2.000 Wildtiere gepflegt, wobei das Hauptziel bei den heimischen Tieren auf der Rückführung in den Lebensraum liegt. Das Zentrum versteht sich gleichzeitig auch als Naturerlebniszentrum und bietet für alle Altersgruppen bei Seminaren, Führungen oder Kindergeburtstagen „begreifbare“ Erlebnisse an. Da die biologische Vielfalt ein zentrales Thema aller Naturschutzaktivitäten darstellt fanden wir es wichtig und interessant, die Arbeitsgruppe „Fokus – Biologische Vielfalt – von der Naturerfahrung zur politischen Bildung“ zu begleiten.

NABU Rheinauen

NABU Naturschutzzentrum Rheinauen

Das  NABU-Naturschutzzentrum Rheinauen widmet sich intensiv der Erhaltung der Biologischen Vielfalt. Arten- und Biotopschutz sowie Umweltbildung sind unsere Schwerpunkte. Mit dem Projekt „Pflanzenretter“ möchten wir Pflanzenarten wie den Großen Wieseknopf und davon abhängige Schmetterlinge, z.B. den Wiesenknopf-Ameisenbläuling, fördern.

 

NABU Wallnau

NABU Wasservogelreservat Wallnau

Das NABU-Wasservogelreservat Wallnau ist ein wichtiger Trittstein entlang der Flugroute von Millionen Zugvögeln auf ihren langen Reisen von Sibirien bis oft weit jenseits der Sahara. Insbesondere wegen seiner Vielfalt an Vogelarten ist es eines der bedeutendsten Naturschutzgebiete Norddeutschlands. Natur hautnah erleben zu können soll Menschen begeistern und für die Zusammenhänge zwischen Vogelzug, Klimawandel und menschlichen Einflüssen sensibilisieren. Wallnau verfolgt drei Kernziele: 1. durch gezielte Erhaltung und Entwicklung verschiedenster Lebensräume ein attraktives und natürliches Lebensumfeld besonders für Vögel und Amphibien zu schaffen | 2. Forschung und wissenschaftliches Arbeiten zu fördern und zu praktizieren sowie Inhalte an Mitarbeiter und Besucher weiterzuvermitteln. | 3. die durch unsere Gebietsbetreuung geförderte Artenvielfalt der Tier- und Pflanzenwelt sichtbar zu machen.

logo-STJR

Stadtjugendring Wolfsburg (stjr)

Der Stadtjugendring Wolfsburg e.V. ist der Zusammenschluss der Wolfsburger Jugendverbände und -initiativen. Wir vertreten die Interessen unserer rund 80 Mitgliedsorganisationen gegenüber Politik und Verwaltung. Wir verstehen uns als Anwalt für die Belange von Kindern und Jugendlichen in unserer Stadt. Zu unseren Arbeitsfeldern gehören auch die Aus- und Fortbildung von Jugendgruppenleitungen, die Bereitstellung von Serviceangeboten für unsere Mitgliedsorganisationen sowie die Trägerschaft von Jugendeinrichtungen. Im Rahmen unserer Trägerschaften steht die Schaffung von Freiräumen die durch Kinder und Jugendliche mit ihren Ideen und nach ihren Vorstellungen gefüllt werden können.

Verband christlicher Pfadfinderinnen & Pfadfinder (VCP)

 

Der Verband christlicher Pfadfinderinnen & Pfadfinder (VCP) ist der zweitgrößte Jugendverband seiner Art in Deutschland und Mitglied der internationalen Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände. Er orientiert sich an dem von Robert Baden-Powell (Begründer der Pfadfinderbewegung) geprägten Leitsatz „Hinterlasse die Welt etwas besser als du sie vorgefunden hast“.  Eine Herausforderung war das Bundeslager 2010 (ca. 5000 Teilnehmende), für das ein Nachhaltigkeitskonzept entwickelt wurde das u.a. eine regionale Verpflegung vorsah. Der VCP-Bundeszeltplatz hat ein nachhaltiges Gesamtkonzept, das ein umweltpädagogisches Programm und Naturschutzprojekte beinhaltet. Hierfür wurde er von der World Organization of the Scout Movement als nachhaltig agierender SCENES CENTRE evaluiert und ausgezeichnet.

 

Das Evaluationsteam

armin_portait

Prof. Dr. Armin Lude, Pädagogische Hochschule Ludwigsburg

Armin Lude ist Biologe und Professor für Biologie und ihre Didaktik an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg. Seine Schwerpunkte in Wissenschaft und Praxis liegen im Bereich Naturerfahrungen, Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung. Zurzeit leitet er Forschungs- und Entwicklungsprojekte zur BNE – wie Forschungen zur Wirkung von Geogames mit Smartphones zur Wertschätzung der Biologischen Vielfalt oder Entwicklung von Materialien zur schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit. Er ist Sprecher des landesweiten BNE-Hochschulnetzwerkes und wirkt in den Arbeitsgruppen „Biologische Vielfalt“ und „Hochschule“ des Runden Tisches der UN-Dekade BNE mit. Zusammen mit Prof. Dr. Bernd Overwien begleitet, berät und evaluiert er das Projekt.

 

bernd_portrait

Prof. Dr. Bernd Overwien, Universität Kassel

Prof. Dr. Bernd Overwien, Universität Kassel, leitet dort seit 2008 das Fachgebiet Didaktik der politischen Bildung. Er hat Forschungs- und Lehrerfahrung in einigen lateinamerikanischen und afrikanischen Ländern. Seine aktuellen Arbeitsschwerpunkte: Bildung für nachhaltige Entwicklung/Globales Lernen, Verbindungen zwischen schulischem und außerschulischem (informellem) Lernen.